Archive for the ‘Wendland’ Category

Ausbau der Deel im Ständerhaus

Immer noch beliebt. Gut erhaltene Fachwerkhäuser mit Diele

Immer noch beliebt. Gut erhaltene Fachwerkhäuser mit Diele

Das Leben in einem Wendländischen Hallenhaus fand zum größten Teil in der Diele (Deel) statt. Auch heute sind die Ständerhäuser immer noch beliebt. Gut erhaltene Fachwerkhäuser mit Diele werden mit viel Liebe restauriert und bieten ausgedehnten Lebensraum.

Netbook, Xperia und Sonnenschein

Mit Netbook und Smartphone im Outdoor-Büro

Nach vielen Überlegungen und Testlesereien gelang heute der erfolgreiche, erste Versuch, über das Sony Ericsson Xperia Neo/MT15i Handy im Cafè Wussegel an der Elbe zu surfen. Im Internet, nicht auf dem Fluß! Das Bild ist im Übrigen auch mit dem Handy gemacht worden, während es über Kabel angedockt war. Und dazu noch im Pseudo HDR über eine App.

Mit dem tethering war die Geschwindigkeit akzeptabel, obwohl kein UMTS empfangen werden konnte. Aber so konnte ich bei Kaffee und Kuchen, gemütlichem Blick über den ruhig dahin fließenden Fluß meine Blogs aktualisieren und ein paar Recherchen machen. Es gibt allerdings schnatterige Damen, die….. und das hört nicht auf!

Die Aufnahmen gelingen mit der Touchscreen-Auslösung schnell und gut, die automatische Belichtungssteuerung ist sehr zufriedenstellend. Kein unangenehmes Verzögern bei Video- und Fotoauslösung. Und vernünftige Einstellmöglichkeiten, obwohl man natürlich nie genug davon haben kann. Die Belichtungssteuerung stellt sich leider immer wieder zurück, aber mit dem Fokussieren kann gleichzeitig die Belichtung festgehalten werden.

Nicht nur Regen im Wendland

Nicht nur Regen am Wochenende

Nicht nur Regen am Wochenende

Der Himmel riß nach dem gänzlich regnerischen Tag endlich auf und bot Gelegenheit, trockenen Fußes einen schönen Abendgang zu machen. Bei schwindendem Licht zu fotografieren, gefällt mir immer wieder. Die Automatik allein hilft dabei nicht viel. Man muß Entscheidungen treffen. Vor dem Auslösen. So soll es sein.

Nach dem Regen

Nach dem Regen

Wie viele Lichtspiele am Abendhimmel wohl fotografiert worden sind? Selbst hat man es tausend Mal gemacht und kann es dennoch nicht lassen. Und wenn Jugendliche Natur off line langweilig finden, so lassen sie sich im Kino doch über Naturstimmungen einfangen. Kein “Harry Potter”, “Fluch der Karibik” oder “Star Wars” Film kommt ohne Naturschauspiel aus. Die Faszination für Landschaftsbilder läßt nie nach.

Schilf am Gümser See

Wasserbewegung mit langer Belichtungszeit

Weil es gestern am Gümser See so schön war und heute massig Regenwetterzeit mit Bildverarbeitung gut zu füllen war, noch einen Kurzblick von dort.

Das Bild ist mit 1/6 sec aus der Hand aufgenommen, um die Wellenbewegung um die Schilfhalme herum besser einfangen zu können. Mußte mich dabei gut erden und im Wasser mein Körpergewicht taijimäßig entspannt in den Grund abgeben, um nicht selber von der leichten Wellenbewegung verschaukelt zu werden. Dabei hilft die Auslösung in schneller Bildfolge. Nur daß bei so langen Belichtungszeiten auch die Auslösung nicht mehr sonderlich flott ist.

Schnelle Mehrfachauslösung ist bei Aufnahmen mit möglichst langer Belichtungszeit ein letzter Rettungsring, doch noch eine Aufnahme ohne unbeabsichtigte Bewegungsunschärfe zu erhalten. Bleibt nur die Mühe unter den vielen Aufnahmen, die beste herauszusuchen.

Einfache Freuden

Gümser Schilf

Gümser Schilf

An so einem heißen Sommertag wie heute ist ein Bad im Gümser See bei Dannenberg eine sehr willkommene Abkühlung. Die Ruhe am See, die unaufgeregten Besucher und das leise Rascheln der kleinen Brise im Schilf und der Bäume schaffen eine entspannte Atmosphäre.

Eigenartigerweise vergißt man diese erholsamen Momente bald wieder. Jedesmal habe ich nach dem Bad im Gümser See ein Gefühl von Kraftzuwachs. Als ob die dortige Energie von Wasser, Licht und Grün mir mehr geboten hat, als nur eine nette Entspannung und Abkühlung. Als ob ich etwas bekommen habe, das ich schon längst hätte wieder suchen sollen. Es aber in der technisierten Häuslichkeit schon längst nicht mehr wahrnehme.

Vielleicht werde ich mit dem Alter einfach nur sentimentaler. Egal. Ich fühle mich dort wohl. Bade da gerne und freue mich, wieder mal den See durchquert zu haben. Ein Ort einfacher Freuden. Ein Ort wo man mit sich zufrieden ist.